Wichtige Informationen zu Zahnzusatzversicherungen

Unsere Auswahl ist nicht immer identisch mit Stiftung Warentest

Gerne erklären wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch warum. Unter Umständen haben Sie sich bereits mit dem Thema auseinander gesetzt und festgestellt, dass die Vielzahl der Tarife die Auswahl nicht erleichtert. Deshalb klären wir mit Ihnen vorab, welche Punkte Ihnen wichtig sind und erstellen danach Ihren persönlichen Zahnvergleich.

Kommen Sie auf uns zu. Tel 0731/9 72 70 93

Hier sind die wichtigsten Fragen, zur Zahnversicherung:

Die erste Frage ist immer, wo sind Sie jetzt krankenversichert?

Gesetzlich oder Privat. Wenn gesetzlich - haben Sie einen Kostenerstattungstarif?

KontaktaufnahmeNormalerweise können nur gesetzlich Versicherte eine Krankenzusatzversicherung als Ergänzung abschließen. Hier besteht im Moment nur die Möglichkeit, eventuell im Tarif der eigenen Krankenversicherung eine Änderung zu machen, oder die Krankenversicherung zu wechseln!. Bitte kommen Sie auf uns zu, entweder über unser Kontaktformular oder telefonisch: 0731 / 9 72 70 93

Haben Sie einen Kostenerstattungstarif bei Ihrer Krankenkasse gewählt, gibt es verschiedene Begrenzungen bei den einzelnen Zahnzusatzversicherungen - bitte kommen Sie auch hier auf uns zu, wenn Sie nähere Einzelheiten brauchen.

Die zweite Frage ist immer, sind schon Behandlungen angeraten?

Eine Zahnversicherung deckt zukünftige Schäden ab. Bereits angeratene oder geplante Behandlungen sind immer vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, auch bei Tarifen ohne Gesundheitsfragen. Damit es für Sie zu keinen bösen Überraschungen im Leistungsfall kommt, klären Sie diesen Punkt vor Vertragsabschluß mit Ihrem Zahnarzt, wir unterstützen Sie dabei.

Gibt es eine laufende Behandlung?

Bei Versicherungen mit Gesundheitsfragen muss in diesem Fall immer ein Befundbericht vom Zahnarzt mitgeliefert werden. Meist wird dann die Versicherung abgelehnt oder zurückgestellt.

Wie ist das mit der Wartezeit?

Die allgemeine Wartezeit bei Zahnersatz ist 8 Monate. In dieser Zeit wird Zahnersatz nur bezahlt, wenn Zähne durch Unfall beschädigt wurden! Für Zahnbehandlung und Zahnprophylaxe hat die CSS keine Wartezeit. Aber auch die Ergo, die R+V oder die Württembergische (wenn Sie den Antrag über uns einreichen, da wir einen eigenen Gruppenvertrag haben) bieten Tarife ohne Wartezeit an. Was nicht bedeutet, dass angeratene Maßnahmen mitversichert sind - diese sind immer ausgeschlossen!

Machen Sie regelmäßig eine Professionelle Zahnreinigung?

Was kostet Sie das im Jahr? Wenn Sie hier über 100 € zahlen, macht es absolut Sinn, diese Komponente mitzuversichern. Meist sind Zahnversicherungen, die Prophylaxe mitversichern nicht unbedingt teurer, als Zahnversicherungen, die hier nicht zahlen. Sie müssen dann aber Ihre Professionelle Zahnreinigung nicht noch einmal zahlen.

Hegen Sie den Verdacht, dass die Gesetzlichen Kassen in den nächsten Jahren eher weniger Kosten im Bereich Zahn übernehmen?

Dann sollten Sie auch den Baustein Zahnbehandlung berücksichtigen. Heute schon werden z.B komplizierte Wurzelbehandlungen oder auch eine zweite Wurzelbehandlung nicht mehr übernommen, Parodontosebehandlungen erst ab einer bestimmten Taschentiefe.

Sie möchten auch die Zuzahlungen bei Kunststofffüllungen vermeiden?

Kunststofffüllungen zählen unter Zahnbehandlung, sind deshalb bei vielen Zahnversicherungen nicht mitversichert. Wenn Sie Wert auf diesen Bestandteil legen - lesen Sie das Kleingedruckte, oder schauen Sie bei uns in der Tabelle nach, oder noch besser, fragen Sie uns.

Warum muss man genau schauen, ob auch Inlays oder Onlays versichert sind?

Ein Inlay (englisch für „Einlagefüllung“) ist eine in einem zahntechnischen Labor hergestellte Zahnfüllung, wenn eine Kunststofffüllung nicht mehr möglich ist, oder nicht gewünscht ist aus Gold, Keramik oder Porzellan.

Ein Onlay (auch Kuppelfüllung genannt) ist der Ersatz der defekten, geschwächten Zahnwände durch Übergreifen des Onlays über die Höcker des Zahns, die die Kaukraft tragen.

Der Übergang vom Inlay über das Onlay zur Teilkrone ist fließend.(Wikipedia)

Aber: Inlays oder Onlays werden nicht als Zahnersatz gesehen und sind deshalb hier nicht versichert!

Was ist bei Leistungen für Implantate zu beachten?

Gibt es hier Begrenzungen in der Zahl oder im Preis (dieser kann auch durch eine Sachkostenliste begrenzt werden!). Bei Implantatversorgung müssen oft Funktionsanalytische- und Funktionstherapeutische Maßnahmen gemacht werden, ein Knochenaufbau ist häufig nötig. Hier können hohe Kosten auf Sie zukommen, wenn diese Leistungen nicht im Leistungskatalog der Zahnversicherung enthalten ist.

Haben Sie fehlende Zähne?

Ist hier schon eine Behandlung angeraten, ist keine Kostenübernahme möglich! Haben Sie schon lange Zähne, die fehlen, und steht hier bisher nichts an, gibt es Versicherungen, die die fehlenden Zähne normalerweise mit einem Zuschlag mitversichern, andere, wie z.B die CSS oder die Universa schließen fehlende Zähne aus. Es muss also überlegt werden, kann es sein, dass doch einmal der fehlende Zahn ersetzt werden muss? Dann bitte darauf achten!

Haben Sie herausnehmbaren Zahnersatz?

Hier sind die Zahnversicherungen sehr unterschiedlich, es kommt darauf an, wie im Antrag gefragt wird. Es gibt einige Versicherungen, die nur nach fehlenden, nicht ersetzten Zähnen fragen, hier ist eine Zahnprothese nicht anzugeben. Andere fragen nach Kronen und Brücken und zählen die Prothesen hier dazu. Ab einer bestimmten Anzahl oder Alter ist eine Versicherung nicht mehr möglich.

Wie ist das mit den Summenbegrenzungen in den ersten Jahren?

Damit der Preis der Zahnversicherung nicht ins Unendliche steigt, müssen die Versicherungsgesellschaften schauen, dass sie Ihre Leistungen begrenzen. Dies wird durch Summenbegrenzungen in den ersten Jahren gemacht. Kritisch wird es bei einer Begrenzung von z.B 1000 € in den ersten 4 Jahren, da es heute noch nicht absehbar ist, was innerhalb von 4 Jahren passieren kann.

Gebührenordnung der Zahnärzte:

Zahnärzte rechnen nach der Gebührenordnung der Zahnärzte ab, die Preise, die hier hinterlegt sind, darf der Zahnarzt bis zu 3,5 fach mal nehmen und Ihnen in Rechnung stellen (Höchstsatz der Gebührenordnung). Manche Versicherungen zahlen nur bis zum Regelhöchstsatz. Das hört sich hoch an, ist aber nur das 2,3 fache der Gebührenordnung

Sachkostenliste

Manche Versicherungen haben eine eigene Preisliste für Material- oder Laborkosten, das kann bedeuten, dass die Abrechnung des Zahnarztes und die Erstattung der Zahnversicherung unterschiedlich ist.

 Hier noch einmal alle Fragen kompakt